8. Festival of Bluegrass

and Americana Music on Tour

16.11. - 10.12.2016

The Honey Dewdrops

The Goodbye Girls

Truffle Valley Boys

Festival Finale

 

Die Idee, bunte und oft noch wenig bekannte Facetten der Bluegrass-, Folk-Roots- und Americana Music in einem regelmäßigen, hochkarätigen abendfüllenden Programm darzustellen, hat hierzulande voll eingeschlagen. Deshalb wird traditionell im November-Dezember die mittlerweile achte Auflage des „Bluegrass Jamboree! – Festival of Bluegrass and Americana Music“ mit neuen Künstlern im schon legendären "Banjo-Bus“ das Land bereisen. Große Begeisterung und „standing ovations“ prägten die ersten sieben Tourneen dieses in Europa einmaligen Bluegrass-Konzeptes, das jährlich über 5000 Zuschauer begeistert und mit weiter steigenden Zahlen glänzt.

 

Medien-Highlights waren die Live-Präsentationen des Festivals in Rundfunkprogrammen wie dem WDR und Deutschlandradio Kultur, weltweite vierstündige Live-Übertragungen per Internet und viele begeisterte Kritiken in relevanten Feuilletons. Die European Bluegrass Music Association hat Tourneeorganisator Rainer Zellner übrigens kürzlich als „Personality of the Year“ für seine Verdienste um die Bluegrass Musik ausgezeichnet.

 

Nicht zu vergessen dabei die unzähligen euphorischen Kommentare der Besucher - viele davon sind aus Neugier gekommen und gleich zu echten Fans geworden. Kein Wunder, kann man doch beim bestens unterhaltenden Jamboree neben etablierten auch kommende Künstler der Szene und auch schon mal die Grammy-Stars von morgen zum ersten Mal hierzulande hautnah erleben (etwa 2009 die Steep Canyon Rangers, 2011 Della Mae). Die große Faszination für Bluegrass geht sicher auch von der umwerfenden Live Energie der Musiker aus, von der Interaktion mit dem Publikum und der handgemachten Musik. Ein Jamboree ist ein Ereignis wie aus der Urzeit der Menschen: zusammen sein, singen, tanzen, lachen, trinken und Geschichten erzählen. Publikum und Musiker inspirieren sich dabei gegenseitig, die Magie erlebt am stärksten wer wirklich Teil dieser besonderen Interaktion ist.

Zum Schluss der Show kommen noch einmal alle Musiker auf die Bühne und bedanken sich in gemeinsamer Session vor und mit dem Publikum. 

 

„Urform der Popmusik“ (Feuilleton Süddeutsche Zeitung)

„Banjos können verdammt cool sein“ (Dresdner Neue Nachrichten)

„Wer Bluegrass ignoriert ist selber schuld!“ (Badische Zeitung)

„Der Bluegrass-Virus ist auf fruchtbaren Boden gefallen...Publikum in Hochstimmung“ (Hildesheimer Allgemeine Zeitung)

„Was für ein Fest!“ (OVB Rosenheim)

„Frenetischer Applaus“ (HNA) 

„Schreit nach baldiger Wiederholung“ (Nürnberger Nachrichten)

„Bis die Saiten glühen“ (GEA Reutlingen)

„Besucher aus dem Häuschen“ (Kreiszeitung Stuhr)

„Wild und ausgelassen“ (Waldkraiburger Zeitung)

 

Programm Stand 3.2.16